Hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in

Hauswirtschaftliche Betriebsleiter/innen sind für den betriebswirtschaftlichen Erfolg des haus­wirtschaftlichen Dienstleistungsbereichs verantwortlich. Sie arbeiten in Einrichtungen auf der mittleren Managementebene oder leiten eigene Unternehmen. Um den Anforderungen gerecht zu werden, verfügen Hauswirtschaftliche Betriebsleiter/innen über umfangreiche Handlungs­kompetenzen in den Bereichen:

  • Unternehmensführung
  • Personalmanagement
  • Produkt- und Dienstleistungsmanagement

Hauswirtschaftliche Betriebsleiter/innen

  • sind für den betriebswirtschaftlichen Erfolg verantwortlich
  • orientieren ihre strategischen Entscheidungen an den Prinzipien der unternehmerischen Sozialverantwortung (Corporate Social  Responsibility/CSR)
  • stellen die Kunden/innen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gestalten und prägen die Atmosphäre der Einrichtung sind für das Personalmanagement verantwortlich

Mögliche Einsatzbereiche sind:

  • Einrichtungen zur Versorgung und Betreuung unterschiedlicher Personengruppen, z.B. Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe, Kinderbetreuungseinrichtungen, Kran­kenhäuser, Kur- und Rehakliniken,  Hotels, Tagungshäuser, Mensen Beratungsunternehmen
  • Dienstleistungsunternehmen wie z.B. Cateringfirmen, Gebäudedienstleister, Servicege­sellschaften großer Versorgungseinrichtungen

Der Hauswirtschaftliche Betriebsleiter/die Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin wird an einer Fachschule (zweijähriger Bildungsgang) ausgebildet. Voraussetzung ist in der Regel eine Berufs­ausbildung im Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/in und anschließend eine mindestens einjäh­rige Berufspraxis.

Die Regelung der Zulassung zur Ausbildung und die Gestaltung der Ausbildung ligen in der Ho­heit der Länder. Die Länder sind in ihren Regelungen an die Rahmenvereinbarungen über Fach­schulen (Beschluss der KMK vom 7.11.2002) gebunden. Mit dem Abschlusszeugnis ist die Be­rechtigung verbunden, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfter hauswirtschaftlicher Betriebs­leiter/ Staatlich geprüfte hauswirtschaftliche Betriebsleiterin“ zu führen.

Die Weiterbildung zur Hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin/zum Hauswirtschaftlichen Betriebs­leiter kann in Vollzeit, in Teilzeit oder berufsbegleitend erfolgen. Der Umfang der Unterrichts­stunden beträgt 2400 Stunden. Darin enthalten ist auch der Unterricht in fachrichtungsübergrei­fenden Lernbereichen (400 – 600 Stunden), da mit dem Berufsabschluss auch die Fachhoch­schulreife erworben werden kann.

 

© 2016 | bkh Berufsverband für Angestellte und Selbstständige in der Hauswirtschaft e.V. | Dantestr. 25 | 80637 München | Tel. 089 / 35 67 594 | Fax 089 / 35 97 095 | info@bkhev.de | Webdesign >>> www.larskienle.de