Hauswirtschafter/in

Der/die Hauswirtschafter/in ist der grundständige Ausbildungsberuf in der Hauswirtschaft. Er ist ein Dienstleistungsberuf mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten für eine Tätigkeit in privaten Haushalten und in hauswirtschaftlichen Dienstleistungsbetrieben. Ausbildungsbetriebe sind private Haushalte und hauswirtschaftliche Dienstleistungsbetriebe, die Menschen aller Altersstufen hauswirtschaftlich versorgen und betreuen. Das Alleinstellungsmerkmal von Hauswirtschafter/innen ist die situations- und personenorientierte Dienstleistungserstellung.

Hauswirtschafter/innen arbeiten mit einem hohen Grad an Selbstständigkeit in der Planung und Durchführung der Dienstleistungen.

Hauswirtschafter/innen

  • organisieren und übernehmen selbstständig einzelne Arbeitsbereiche in einem hauswirtschaftlichen Großbetrieb/ Dienstleistungsbetrieb auf der Grundlage von standardisierten Prozessabläufen
  • sind mitverantwortlich für die Lebensqualität der ihnen anvertrauten Personen
  • bieten professionell maßgeschneiderte hauswirtschaftliche Dienstleistungen an und arbeiten meistens im Team
  • organisieren und erledigen selbstständig das Alltagsmanagement im Familienhaushalt bzw. hauswirtschaftliche Aufträge eines Dienstleistungszentrums
  • rechnen Leistungen ab

Mögliche Einsatzbereiche (auch Ausbildungsbetriebe):

  • Hauswirtschaftliche Dienstleistungsbetriebe, z.B. soziale Einrichtungen mit unterschiedlichen
  • Wohnformen und Leistungsangeboten für Seniorinnen und Senioren, für Menschen
  • mit Behinderungen, Kinder und Jugendliche, Jugendherbergen, Kindertagesstätten,
  • Tagungsstätten, Schulmensen, Hotels und landwirtschaftlichen Unternehmen
  • Privathaushalte
  • Dienstleistungszentren (auch Sozialstationen und ambulante Dienste)

Die duale Ausbildung in einem Ausbildungsbetrieb und begleitend der Besuch der Berufsbildenden Schule dauert 3 Jahre.

Weitere Möglichkeiten, den Abschluss als Hauswirtschafter/in zu erreichen, sind:

  • Viereinhalbjährige Erfahrung im hauswirtschaftlichen Bereich und gegebenenfalls Besuch eines Lehrganges, der auf die Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/in vorbereitet.
  • Weitere länderspezifische Regelungen, wie z. B.:
    • jährigen höheren Berufsfachschule Hauswirtschaft mit dem Abschluss mit zusätzlicher Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Hauswirtschafter/in;
    • Besuch der 3-jährigen Berufsfachschule, die z.B. mit den Abschluss Assistent/in für Ernährung und Versorgung beendet wird und nach der Abschlussprüfung zum/zur Hauswirtschafter/in führt.

 

 

© 2016 | bkh Berufsverband für Angestellte und Selbstständige in der Hauswirtschaft e.V. | Dantestr. 25 | 80637 München | Tel. 089 / 35 67 594 | Fax 089 / 35 97 095 | info@bkhev.de | Webdesign >>> www.larskienle.de